Schlagprüfung von Stoßdämpfern

Stoßdämpfer, wie sie in der Radaufhängung eines Fahrzeugs verwendet werden, können durch Schlagbelastungen geschädigt werden. Unter realen Fahrbedingungen unterliegen diese Dämpfer einer Vielzahl von Stößen und Schlägen (z.B. Fahrbahnschwellen) und müssen Schwingungen möglichst effektiv dämpfen.
Besonders im Automobilbau spielen solche Schäden durch Schlagereignisse eine große Rolle. Je nach Bauteil können solche Schläge nur unbedeutende, rein optische Auswirkungen haben, oder zu einem schwerwiegenden, sicherheitskritischen Schaden führen. Sowohl Automobil-Hersteller als auch Zulieferer müssen strengste Sicherheitsstandards erfüllen, um hochwertige Produkte zu produzieren. Die Schlageigenschaften von Baugruppen und Komponenten stehen daher im Mittelpunkt von Prüfstandards und Vorschriften.

Challenge

automotive

Stoßdämpfer, wie sie in der Radaufhängung eines Fahrzeugs verwendet werden, können durch Schlagbelastungen geschädigt werden. Unter realen Fahrbedingungen unterliegen diese Dämpfer einer Vielzahl von Stößen und Schlägen, und müssen Schwingungen möglichst effektiv dämpfen (z.B. Fahrbahnschwellen). Für Lieferanten ist eine detaillierte Kenntnis des Verhaltens von Gummidämpfern oder daran befestigten Kunststoffteilen nach wiederholten Schlagzyklen wichtig.

Solution

automotive

Instron hat eine spezielle hohe thermostatische Kammer für das Fallwerk 9350 entwickelt, in das eine 600 mm hohe Stoßdämpferbaugruppe eingebaut werden kann, sowie ein Softwaremodul zur Durchführung von Schlagprüfungen. Mit diesem Softwaremodul können automatisch wiederholte Zyklen mit bis zu 1200 auf¬einander folgenden Zyklen durchgeführt werden, die die realen Einsatzbedingungen des Bauteils simulieren. Im Rahmen der Entwicklung eines neuen Produkts wurde so einer unserer Kundenbei der Auswahl eines Stoßdämpferwerkstoffs für seine Anwendung unterstützt.

   
Fallkwerke

Erfahren Sie mehr über unsere Automotive Lösungen